Mit Unvorhergesehenem rechnen

Blog: Fünf Tipps für die Zusammenstellung eines Ersatzteillagers
30 October 2018
Blog: Fünf Tipps für die Zusammenstellung eines Ersatzteillagers
30 October 2018

Mit Unvorhergesehenem rechnen

Von Erik Andriessen, Marketing Manager bei Contiweb

Der Albtraum eines jeden Druckers: ein volles Auftragsbuch, die Drucklinien laufen kontinuierlich und plötzlich steht die Produktion aufgrund einer Maschinenstörung. Lange Ausfallzeiten und erhebliche Schäden können die Folge sein. Ein Lager vor Ort mit wichtigen Ersatzteilen kann ein solches Risiko deutlich verringern.

Contiweb verfügt über ein großes Serviceteam mit über 40 geschulten Experten, die den Kunden bei Bedarf rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Mit Hilfe fortschrittlicher Diagnosesysteme ist es oft möglich, Fehler schnell festzustellen und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Kunden dann Ersatzteile auf Lager haben, ist das natürlich ein großer Vorteil. Ein Beispiel aus der Praxis zur Veranschaulichung:

Defekter Trockner in Spanien

Kürzlich erhielt unser technischer Support an einem Freitagabend den Anruf eines spanischen Kunden, dessen Trockner stehen geblieben war und vom Kunden nicht mehr zum Laufen gebracht werden konnte. Ein Trockner, der ausfällt, legt die komplette Produktionsplanung lahm und ist daher ein großes Problem. Im vorliegenden Fall erlosch die Trocknerflamme schon nach kurzer Zeit wieder und die Gaszufuhr wurde automatisch gestoppt. Dieser eingebaute Sicherheitsmechanismus verhindert, dass der Trockner mit Gas vollgepumpt wird.

Nach der ersten telefonischen Diagnose des Mitarbeiters des technischen Supports lag das Problem an der Brennersteuerung, am Flammendetektor oder am Sensor. Durch den Austausch der Teile wäre die Störung wohl am schnellsten behoben gewesen, doch leider hatte der Kunde diese wichtigen Teile nicht vorrätig und sie mussten per Kurier nach Spanien geschickt werden. Für diese Kurier-Direktfahrt waren 2 Fahrer notwendig, damit die Teile einen Tag später beim Kunden eintreffen konnten. Um weitere Verzögerungen zu vermeiden, sollte auch ein Contiweb-Außendiensttechniker vor Ort anwesend sein, der nach Ankunft, mit Hilfe der gelieferten Teile, schnell feststellen konnte, welches Teil fehlerhaft war. Nach fast zwei Tagen Ausfallzeit konnte die Produktion dann wieder aufgenommen werden.

Riesiger Schaden

Der Kunde war mit Contiwebs sofortigem und kompetenten Eingreifen sehr zufrieden. Dennoch erlitt der Kunde aufgrund der Ausfallzeiten, der Kosten für den Versand des Kuriers und des Außendiensttechnikers einen Verlust in Höhe von 80.000 Euro. Wenn der Kunde die Ersatzteile vor Ort gehabt hätte, hätte er sie, mit telefonischem Support von Contiweb, selbst austauschen können. Das Problem hätte sich viel schneller beseitigen lassen und der Schaden wäre geringer gewesen.

Der obige Fall ist leider keine Ausnahme. Viele Kunden haben nur sehr wenige Ersatzteile auf Lager. Ein größerer Vorrat erfordert natürlich eine gewisse Investition, aber entscheidende Teile vor Ort zu haben, bedeutet auch, dass Probleme schnell gelöst und Ausfallzeiten drastisch reduziert werden. Der anfängliche Aufwand zahlt sich also innerhalb kurzer Zeit wieder aus.

Möchten Sie Ihren Bestand aufstocken, wissen aber nicht genau, welche Teile für Sie in Frage kommen? In unserem nächsten Blog halten wir 5 Tipps zur Erstellung eines optimalen Ersatzteillagers für Sie bereit.

Contiweb hat ein fortschrittliches Tool entwickelt, das ein Uptime-Kit mit dem höchstmöglichen Deckungsgrad für das Budget, das der Kunde investieren möchte, zusammenstellt. Dieses Tool kann ein Uptime-Kit für eine oder mehrere Maschinen erstellen. Zusätzlich können mehrere Parameter eingestellt werden, mit denen das Uptime-Kit komplett auf den Kunden zugeschnitten werden kann. Klicken Sie hier für weitere Informationen.