Blog: Trends bei flexiblen Verpackungen

Blog: Den steigenden Silikonkosten entgehen
5 September 2018
Blog: Den steigenden Silikonkosten entgehen
5 September 2018

Von Erik Andriessen, Marketing Manager Contiweb

Es sollte niemanden, der sich für da Thema „Bedruckung“ interessiert, überraschen, dass der Verpackungsdruck ein goldenes Zeitalter erlebt. Smithers Pira prognostiziert, dass der Weltmarkt bis zum Jahr 2022 einen stetigen Anstieg von 2,9 % im Vergleich zum Vorjahr erleben und einen Wert von 980 Mrd. $ erreichen wird¹. Wenn man genauer hinschaut, dann ist das Wachstum im Bereich der flexiblen Verpackungen noch ausgeprägter. Mit einer prognostizierten jährlichen Wachstumsrate von 4,3 % sollte dieser Bereich bis 2022 einen gesunden Anteil von 283 Mrd. $ am Billionen-Dollar-Markt einnehmen².

Während digitale Medien als Alternative viele Druckbereiche negativ beeinflusst haben, ist sie für die Verpackung ein positiver – wenn auch störender – Faktor. Es gibt keine digitale Alternative zur Verpackung. Aber da Online-Medien dafür sorgen, dass Kaufentscheidungen zunehmend vom Image beeinflusst werden und die Online-Verkäufe weiter wachsen, ohne dass es Anzeichen für einen Rückgang gibt, wird die Verpackung immer wichtiger. Sie sind eine unverzichtbare Werbefläche für Marken, die sich einem harten Wettbewerb stellen müssen, unabhängig davon, ob es sich um ein Online-Schaufenster oder um ein physisch vorhandenes handelt – Verpackungen müssen für den Transport ebenso praktisch wie wirtschaftlich sein. Während der Status-quo gestört ist, gibt es Möglichkeiten für diejenigen, die ihn festhalten wollen.

Lebensmittelverpackungen stellen die Mehrheit der flexiblen Verpackungsanwendungen dar.

Lebensmittelverpackungen stellen die Mehrheit der flexiblen Verpackungsanwendungen dar.

Lebensmittelverpackungen stellen die Mehrheit der flexiblen Verpackungsanwendungen dar. Die Barriereeigenschaften können so angepasst werden, dass Lebensmittel sicher und appetitlich bleiben. Durch ihr geringes Gewicht und den geringeren Materialeinsatz sind sie wirtschaftlicher zu produzieren und zu befördern.

Geschäftige, hektische Lebensstile lassen viele von uns nach vorportionierten, vorgeschälten, vorgeschnittenen oder vorgekochten Lebensmitteln greifen. Alles, was die Aufgabe, eine Mahlzeit auf den Tisch zu bringen, ein bisschen schneller und einfacher macht. Für diejenigen, die es nicht einmal an den Tisch schaffen, gibt es eine große Auswahl an Alternativen zum Mitnehmen. Die Adipositaszahlen steigen, daher ist die Portionskontrolle in Form von unterschiedlich großen Verpackungen eine Hilfe. Dieser Bedarf an Bequemlichkeit ist ein wesentlicher Faktor für den wachsenden Absatz von flexiblen Verpackungen.

Während Marketingfachleute nach neuen Wegen suchen, um Aufmerksamkeit zu erregen und die Verbraucher eine größere Auswahl verlangen, gibt es eine wachsende Anzahl von Sorten und eine große Vielfalt in Form, Größe und Design der Produkte. Dies gilt nicht nur für Lebensmittelverpackungen, sondern auch für andere wichtige Bereiche der flexiblen Verpackung wie Getränke, Kosmetik und Körperpflegemittel, Pharmazeutika und Medizin, Tiernahrung, Tabak und andere Non-Food-Produkte.

Die Auftragsgrößen werden kleiner, da jedes Produkt in mehr Varianten erhältlich ist, häufig Änderungen am Design vorgenommen werden und die Marken die Anforderungen an die Lagerhaltung reduzieren wollen. Da sich der Trend fortsetzt, sollten Druckereien den Offsetdruck als Alternative zu den Industriestandards Flexo- und Tiefdruck in Betracht ziehen. Offset bietet die von Marken geforderte außergewöhnliche Qualität, die digital noch nicht erreicht werden kann, ohne die teuren Rüstkosten für Flexo- und Tiefdruck. Kleine Auflagenhöhen werden praktisch und wirtschaftlich, aber auch größere Auflagenhöhen werden nicht ignoriert.

¹The Future of Global Packaging to 2022, Smithers Pira, 2017
2The Future of Flexible Packaging to 2022, Smithers Pira, 2017